CBD UND SCHLAFSTÖRUNGEN

Es wurde nachgewiesen, dass das Endocannabinoid-System direkt an der Vermittlung vom Schlaf beteiligt ist. Im Jahr 2013 zum Beispiel, wurde eine Studie in der Zeitschrift Sleep Medicine veröffentlicht, um die Theorie zu testen, dass die Verbindungen in Cannabis und Hanf Ängste reduzieren und Schlaf induzieren können.

Die Forscher beobachteten die Schlafzyklen von männlichen Ratten, denen eine Reihe von Chemikalien verabreicht wurde, darunter ein endogenes Cannabinoid, das als 2-AG (oder 2-Arachidonylglycerol) bekannt ist.

Die Studie ergab, dass 2-AG die Aktivierung des Melanin-konzentrierenden Hormons erhöhte und dadurch der REM-Schlaf anstieg. Die Forscher fanden auch heraus, dass CB1-Antagonisten die Zunahme des REM-Schlafs verhindern konnten. Aufgrund dieser Ergebnisse kamen die Autoren der Studie zu dem Schluss, dass das Endocannabinoid-System eindeutig an der Regulierung des Schlafs, insbesondere des REM-Schlafs, beteiligt ist.

Dank seiner angstlindernden und sedierenden Wirkung sowie seiner Fähigkeit, das Endocannabinoid-System ohne Nebenwirkungen zu stimulieren, kann CBD dabei helfen, gesunde Schlafmuster herbeizuführen und den Tag-Nacht-Rhythmus wiederherzustellen.