CBD & DAS IMMUNSYSTEM

Die erlernte spezifische Immunabwehr baut auf die ersten chemischen Reaktionen (Antikörper) der spezifischen Abwehr auf, einige der Lymphozyten entwickeln sich zu Zellen, die diese Erreger wiedererkennen und direkt bekämpfen können. Ein gestörtes Abwehrsystem  kann zu wenig oder zu stark reagieren und es kann sich selbst angreifen (Autoimmunkrankheit).

In einer in-vitro-Studie wurde festgestellt, dass die aktiven Wirkstoffe (Cannabinoide: CBD, THC, CBN, CBC,…) der Hanfpflanze Cannabis Sativa in und um die Zelle eingreifen können –  somit Zellwachstum, -vermehrung bzw. den Zelltod induzieren.

Bei Schäden am Körper reagiert das Immunsystem mit einer Entzündungsreaktion, Stoffwechselprodukte wie freie Radikale entstehen. 

Cannabinoide wie Cannabidiol (CBD) fantastische Radikalfänger (Antioxidantien), außerdem hilft CBD, insbesondere CBD in Kombination mit weiteren Cannabinoiden, das Immunsystem auch indirekt intakt zu halten: heilsame Schlafförderung, stressmildernde Eigenschaften.

Im Sept. 2020 konnte bekannt gegeben werden, dass die entzündungshemmenden und immunmodulatorischen, insbesondere immunsuppressiven (immununterdrückend) pharmakologische Eigenschaft von CBD und der anderen Cannabinoiden besonders gut für ein hochgepeitschtes Immunsystem, dass sich selbst bekämpft (z.B. Multiple Sklerose) eignen würde. 

Dabei fiel auch auf, dass die regulierenden Cannabinoide/CBD nicht nur über die Rezeptoren CB1/CB2 des Endocannabinoidsystem zu funktionieren scheinen

Quellen: https://bit.ly/33mPeMn https://bit.ly/2Gb8ELr https://bit.ly/3l5uRch